Jugendgottesdienst März

Am 18. März fand der zweite Bezirks-Jugendgottesdienst des Jahres in der Kirche in Bremervörde statt. Im Anschluss wurden Svenja und Hendrik als Jugendbetreuer verabschiedet.

„Ich rate dir, dass du Gold von mir kaufst, das im Feuer geläutert ist, damit du reich werdest, und weiße Kleider, damit du sie anziehst und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde, und Augensalbe, deine Augen zu salben, damit du sehen mögest.“ (Offenbarung 3,18). So lautete das Bibelwort, das dem Gottesdienst zu Grunde lag. Unser Bezirksjugend-Beauftragter Priester Jobst hielt die Predigt und wies darauf hin, dass die erwähnten Schätze Metaphern mit einem Sinn seien: Gold - Glaube an das Evangelium; weiße Kleider – Gnade Gottes; Augensalbe – göttliche Erkenntnisse. Den Menschen wird dabei geraten dieses Angebot anzunehmen. Doch liege es an einer freiwilligen Entscheidung des Menschen dies anzunehmen. Neben der persönlichen Perspektive ist dieser Rat aber auch auf andere Menschen anzuwenden: Dort wo Mitmenschen in Not sind, liege es an uns die Augen zu öffnen, hinzuschauen und einzugreifen. Da wir immer wieder neu Vergebung aus der Gnade Gottes erfahren, sei es an uns auch anderen Menschen zu vergeben. Und über allem stehe die Liebe des Evangeliums.

Nach dem Gottesdienst wurden unsere Jugendbetreuer Svenja aus Harsefeld und Hendrik vom Doosthof verabschiedet. Sie haben mehrere Jahre die Jugendarbeit in ihren Gemeinden unterstützt. Priester Jobst würdigte insbesondere die vielen guten Impulse und Ideen der beiden, die auch dazu führten, dass „die alten Jugendleiter“ neue Perspektiven bekamen, neue Wege gegangen werden konnten und die Jugendarbeit sich dadurch weiterentwickeln konnte.

Auch an dieser Stelle nochmal vielen Dank an euch beide, dass ihr mitgeholfen habt und für alles, was ihr getan habt.

Im Anschluss hatten Anja und Marcus alles vorbereitet, um noch einige Augenblicke gemütlich zusammen in der Kirche zu verbringen: Leckere Waffeln wurden gebacken, Kaffee stand bereit, Stehtische waren mit süßen und salzigen Leckereien vorbereitet und so konnte noch das ein oder andere gute Gespräch geführt werden und der Vormittag langsam ausklingen.